Hunde
Gibt es ein Hundeshampoo das gut riecht? Dürfen auch Welpen mit dem Hundeshampoo gewaschen werden? Wir klären auf.

Das richtige Hundeshampoo finden

Vor allem gegen Ende des Jahres, wird der Hund nahezu täglich dreckig. Im Herbst und Winter ist es nass, überall liegt Matsch herum und euren Vierbeiner interessiert all das wenig, denn er fühlt sich auch bei schlechtem Wetter pudelwohl. Das seht ihr unter anderem daran, dass eure Wohnung nach den Spaziergängen oft viel dreckiger als sonst aussieht und sich im Fell eures Hundes eine Menge trockener Matsch festgesetzt hat, der staubig um seinen Platz herum verteilt wird.

Nun reicht es meist, den Hund mit etwas Wasser abzuwaschen und anschließend gut abzutrocknen. Ist er nicht ganz so nass, kann der trockene Matsch oft auch problemlos herausgekämmt werden. Der Furminator hilft dabei, auch die Unterwolle des Hundes entsprechend zu reinigen. Hin und wieder braucht es dann aber ein wenig mehr Pflege, zum Beispiel weil der Hund langsam unangenehm riecht oder der Matsch vielleicht noch etwas anderes enthielt.

Wann immer der Hund nicht nur gesäubert, sondern am Ende auch gut riechen soll, kommt ein Hundeshampoo zum Einsatz. Was es dabei zu beachten gibt, welches Hundeshampoo empfehlenswert ist und wo ihr ein Hundeshampoo kaufen könnt, erfahrt ihr hier.

Zu den Empfehlungen

Hundeshampoo das gut riecht

Ein Hundeshampoo was gut riecht, ist deshalb so wichtig, weil ein Hund nun einmal wie ein Hund riecht. Er wälzt sich auch gerne mal in Kadavern oder in Düngemitteln auf dem Feld, hat in der Regel also keinen allzu angenehmen Duft. Klar, wir Hundefans mögen den Geruch unserer Hunde, doch Gäste sehen das häufig anders. Gerade im Herbst, sind nasse Hunde für viele Menschen unangenehm zu riechen.

Wenn also Besuch kommt, macht sich ein Hundeshampoo durchaus bezahlt. So kann der Hund zuvor gewaschen werden und niemand von den Gästen, die vielleicht keine Erfahrung mit Hunden haben, kann sich hinterher beschweren. Außerdem ist es einfach sehr angenehm, wenn ein Hund entsprechend gut riecht. Ein Hundeshampoo sorgt genau dafür.

Auch wenn ihr mal unterwegs seid, mit der Bahn zum Beispiel, oder ihr in einem feinen Lokal reserviert habt, in dem Hunde erlaubt sind, ist es nie verkehrt, wenn euer Hund gut riecht.

Warum normales Shampoo nicht in Frage kommt

Warum kein Shampoo für Menschen genutzt werden sollte, wenn der Hund gewaschen wird, ist übrigens ganz einfach. Das Shampoo, das wir für unsere Haare benutzen, ist für Hunde viel zu aggressiv. Auch die Gerüche sind für den Hund meist zu stark und für seine feine Nase eine regelrechte Qual.

Hinzu kommt die Tatsache, dass sich Hundehaut sehr stark von Menschenhaut unterscheidet. Der pH-Wert von Hundehaut ist beispielsweise deutlich höher. Sie ist auch dünner und damit natürlich wesentlich sensibler. Shampoo für Menschen eignet sich also vor allem deshalb nicht für Hunde, weil es für eine vollkommen andere Hautbeschaffenheit hergestellt wurde. Was für die Menschen perfekt angepasst ist, würde dem Hund alles andere als gut tun und seine natürliche Hautflora zerstören.

Deshalb sollte für Hunde auch immer ein spezielles Hundeshampoo zum Einsatz kommen. Das ist dann nämlich auch für die sensible Hundehaut geeignet und speziell für dessen pH-Werte etc. angepasst. So bleibt die Haut gesund und wird vom Shampoo nicht unnötig angegriffen.

Hundeshampoo Empfehlungen

Was unterscheidet das eine Hundeshampoo, von dem anderen? Welches riecht gut und welches eher unangenehm? Fragen über Fragen, die beim Kauf von einem Hundeshampoo auftauchen. Abhilfe schaffen unsere Empfehlungen. Hier findet ihr drei Hundeshampoos, die den Kauf wert sind.

Kokosöl-Extrakt & Aloe Vera Hundeshampoo

Das Kokosöl ein kleines Wundermittel ist, haben viele Hundehalter bereits für sich entdeckt. Der Hundehaut tut das Kokosöl einfach auffallend gut und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich selbiges in einem Hundeshampoo wiederfindet. Zusammen mit Aloe Vera, soll dieses Hundeshampoo nicht nur sehr schonend sein, sondern eben auch auffallend gut riechen. Den natürlich Kokosduft mag schließlich nahezu jeder und er ist stark genug, um auch ohne Parfüm oder synthetische Duftstoffe zu wirken. Das Ergebnis ist ein schonendes Hundeshampoo, mit einem auffallend angenehmen Kokusduft.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

AniForte Neemöl Hundeshampoo

Das besonders hautfreundliche Hundeshampoo von AniForte, besitzt eine Formel die nicht nur feuchtigkeitsspendend wirkt, sondern auch beruhigend bei Juckreiz sein soll. Das Neemöl sorgt dabei für einen äußerst angenehmen Geruch, ganz ohne den Einsatz von Duftstoffen oder Parfüm. Durch diesen Verzicht, ist das Hundeshampoo frei von Tierversuchen und besitzt natürliche Inhaltsstoffe, die für ein glänzendes und seidenglattes Fell sorgen.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

8in1 Sensitiv Hundeshampoo

Hat euer Hund besonders sensibles Fell und eine schnell reagierende Hundehaut? Dann könnte das 8in1 Sensitiv Hundeshampoo genau das richtige für euren Vierbeiner sein. Die schonende Formel und der Verzicht auf Farb- und Duftstoffe, machen das Hundeshampoo besonders verträglich. Durch seine Rezeptur, unterstützt es trockenes Hundefell und hilft dabei, Feuchtigkeit zu speichern und die Regenerationskraft zu erhöhen. Ein Hundeshampoo für sensible Hunde.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

So wascht ihr euren Hund richtig

Als erstes und vorweg: Hunde werden nicht mit normalen Shampoo für Menschen gewaschen und auch Baby-Shampoo ist nicht geeignet für Hunde. Besorgt euch ein vernünftiges Hundeshampoo, welches an die Haut der Tiere angepasst wurde und entsprechend schonend reinigt. Außerdem gilt, dass Hunde nicht zu oft gewaschen werden sollten. Hin und wieder, wenn Besuch kommt und der Hund sauber sein und gut reichen soll, ist das natürlich kein Problem, doch jede Woche sollte der Hund nicht gewaschen werden. Wenn es soweit ist, geht ihr am besten folgendermaßen vor.

Das war es dann auch schon. Na gut, was heißt schon. Die ganze Prozedur braucht schon ein bisschen Zeit und wenn euer Hund das Waschen noch nicht gewohnt ist, hält er ungefähr so still wie ein zappelndes Kleinkind. Mit ein bisschen Glück, wird die Wäsche aber zur ruhigen Massagestunde, sodass sich euer Hund dabei vollkommen entspannt. Einfach immer Ruhe bewahren, dann geht diese früher oder später auch auf den Hund über.

Ein Hundeshampoo gegen Juckreiz

Hunde mit Juckreiz, besitzen meist eine sehr sensible Haut und eine ebenso sensible Hautflora. Das bedeutet, dass solche Hunde auf gar keinen Fall zu häufig gewaschen werden sollten. Was ihnen hingegen helfen kann, ist ein Hundeshampoo für sensible Hundehaut, welches sie beim Fellwechsel unterstützt und damit unter Umständen für etwas weniger Juckreiz sorgt.

Der Fellwechsel kann den Juckreiz bei Hunden nämlich noch weiter verstärken. Hier hilft es manchmal, dem Hund mit einem schonenden Hundeshampoo unterstützend zur Seite zu stehen. Das löst die restlichen Haare und spült alles weg, was dem Juckreiz unter Umständen ein wenig entgegenwirkt.

Einfach ein Sensitiv Hundeshampoo verwenden, davon aber auch nicht zu viel auftragen und besonders darauf achten, dass am Ende wirklich alles aus dem Fell herausgewaschen wird.

Spezielles Hundeshampoo für Welpen

Welpen dürfen frühestens im Alter von zwölf Wochen gebadet werden. Baby-Shampoo ist hier keine Alternative, ein Hundeshampoo würden wir aber auch noch nicht empfehlen, auch kein spezielles Welpenshampoo. Für das erste Bad scheint dies auch ziemlich überflüssig.

Statt Hundeshampoo, nehmt einfach etwas Wasser und gewöhnt euren Welpen vorsichtig an den Waschvorgang. Ob Hundeshampoo oder nicht, bei Hunden gilt immer, dass ein Bad nicht zwangsläufig nötig ist. Gerade bei Welpen, sollte daher unbedingt auf ein entsprechendes Hundeshampoo verzichtet werden.

Wer einen Welpen badet, der macht das entweder, weil der Welpe sich aufgrund seiner Tollpatschigkeit irgendwo so richtig eingesaut hat, oder um den Kleinen an das Bad und das Wasser zu gewöhnen. Welpen sollten schließlich alles kennenlernen und auch Wasser gehört dazu. Ein Hundeshampoo bzw. Welpenshampoo braucht es dafür aber nicht.