Hunde
Wenn keine Zeit zum Waschen ist oder Besuch kommt, hilft ein Hundeparfüm, unangenehme Gerüche beim Hund zu neutralisieren.

Hundeparfüm

Ein Hund, bleibt immer ein Hund. Anders als beispielsweise Katzen, ziehen ihn allerdings Gerüche von Verwesung an. Liegt auf dem Feld ein totes Tier, wälzt er sich daher nur zu gerne auf diesem, genau wie auf der stinkenden Gülle, mit der das Feld im Sommer gedüngt wird. Für den Hund ist das ein herrlicher Duft, für uns Menschen hingegen, ist es oft eine regelrechte Qual.

Wann immer der Hund sich also in Fäkalien oder anderen Stinkereien gewälzt hat, stellen wir ihn üblicherweise unter die Dusche und waschen alles aus dem Fell heraus, was in irgendeiner Weise unangenehm riecht. Ein Hundeshampoo hilft dabei. Leider zieht das Hundefell Gerüche jedoch magisch an, sodass auch nach der Wäsche, häufig noch ein übler Geruch bestehen bleibt, der sich erst mit der Zeit verflüchtigt.

Hier kommt nun das Hundeparfüm oder auch Hundedeo zum Einsatz. Das neutralisiert unangenehme Gerüche und legt einen, für Hund und Mensch gleichermaßen, akzeptablen Geruch auf das Fell. So stinkt der Hund nicht länger und fällt somit auch nicht unangenehm auf.

Zu den Empfehlungen

Warum Hunde sich im Dreck wälzen

Es gibt viele gute Gründe dafür, warum Hunde sich gerne im Dreck wälzen und allgemein eher auf Gerüche abfahren, die von uns Menschen fast immer als besonders unangenehm wahrgenommen werde. Der Hauptgrund ist, dass die Geruchswahrnehmung eines Hundes sich maßgeblich von unserer eigenen unterscheidet. Was für uns stinkt, ist für den Hund ein regelrechter Genuss.

Ein weiterer Grund ist, dass der Hund vom Wolf abstammt und sich, wie sein Vorfahre, gerne tarnt und seiner Umgebung anpasst. Wer wie die Beute riecht, wird von dieser auch erst spät wahrgenommen, weshalb die Geruchsannahme ein natürlicher Instinkt ist. Deshalb kommt es auch vor, dass Hunde sich in Kot von Wildtieren wälzen, um deren Geruch aufzunehmen und so unsichtbar für die Beute zu werden. Ein Waldspaziergang mit dem Hund, kann deshalb auch schnell mal mit einem verklebten, stinkenden Fell enden.

Natürlich gibt es noch ein paar andere Theorien, warum Hunde sich gerne in Ass, Kot und unangenehm riechenden Stoffen wälzen, doch die oben genannten treffen in aller Regel bereits zu und sind recht charakteristisch. Fakt ist einfach, dass der Hund auf Ass-Geruch abfährt und Gerüche mag, die für den Menschen eher abstoßend erscheinen.

Wann Hundeparfüm Sinn macht

Es gibt Momente, da kann ein Hundeparfüm oder Hundedeo die letzte Rettung sein. Man denke an Situationen, in denen Besuch da ist, der Hund ausgeführt wird und plötzlich verdreckt und stinkend aus den Büschen zurückkommt. Der Dreck kann natürlich einfach herausgekämmt werden, der Geruch aber bleibt. Genau hier liegen die Vorteile von Hundeparfüm und Hundedeo.

Wann immer es zeitlich eng wird oder der Hund unerwartet einen unangenehmen Geruch annimmt, kann Hundeparfüm schnell helfen. Es neutralisiert störende Gerüche, die vom Mensch als besonders streng und stinkend wahrgenommen werden. Das hilft euch unter anderem in folgenden Situationen.

Einsatzgebiete von Hundeparfüm

Keine Sorge, euer Hund lässt sich von der frischen Brise nicht weiter stören, denn Hundeparfüm bzw. Hundedeo ist so angelegt, dass es zwar angenehm riecht und fremde Gerüche neutralisiert, jedoch nicht unangenehm für den Hund ausfällt. Damit wird der Vierbeiner, anders als von Parfüm für Menschen, nicht negativ beeinflusst. Mit Letzterem solltet ihr euren Hund nämlich auf gar keinen Fall besprühen.

Hundeparfüm Empfehlungen

Hier gibt es ein paar Hundeparfüm Empfehlungen, mit denen ihr nicht viel falsch machen könnt. Wichtig ist einfach, dass das Hundeparfüm nicht zu stark oder penetrant wirkt, denn das gefällt dem Hund einfach nicht. Außerdem sollten natürliche Inhaltstoffe enthalten sein, vor allem aber keine Keine Seifen, keine Parabene, keine Sulfate und keine Chemikalien.

Lavendel Hundeparfüm

Als sanftes Lavendel Spray, eliminiert das Hundeparfüm sämtliche Gerüche, die auf einem Hund nichts zu suchen haben. Dabei ist das Hundeparfüm äußerst schonend und natürlich, enthält also keine unerwünschten Stoffe, die dem Hund bekanntermaßen schaden würden. Im Gegenteil sogar, denn dank Magnesiumöl und weiteren Zusätzen, wirkt das Hundeparfüm sogar positiv für Fell und Haut. Da der Duft frischer Lavendelblüten beruhigend wirkt, ist das Parfüm geradezu ideal für Hunde.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Vanille-Kokos Hundeparfüm

Das italienische Yuup Hundeparfüm kommt mit einem angenehmen Vanille-Kokos Duft daher. Rein vom Geruch, ist das Hundeparfüm daher definitiv eine ziemlich angenehme Überraschung, die für die meisten Menschen sehr wohlriechend erscheint. Hier steht vor allem ein Duft im Vordergrund, der etwas länger anhält und nicht so schnell verfliegt, wie es bei manch anderen Düften der Fall ist.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Erdbeere Hundeparfüm

Das Silinde Hundeparfüm ist äußerst stark konzentriert, riecht also auch entsprechend heftig. Der Geruch ist etwas aufgesetzter und synthetischer, ganz anders als bei dem oben vorgestellten Lavendel Spray, welches ja recht natürlich duftet. Wer starke Gerüche mag, wie in diesem Fall Erdbeere, kommt aber voll auf seine Kosten. Hier reicht allerdings schon eine kleine Menge aus, mit der euer Hund bereits relativ stark duftet.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Parfüm für Menschen, auch für Hunde?

Nein, nein und nochmal nein! Parfüm für Menschen eignet sich auf gar keinen Fall für Hunde und ein Hund sollte niemals mit diesem besprüht werden. Es fängt damit an, dass die Inhaltsstoffe der Hundehaut schaden und geht damit weiter, dass der Geruch für einen Hund die pure Qual ist.

Wird ein Hund mit Parfüm für Menschen besprüht, ist es also recht wahrscheinlich, dass er psychisch auf den Duft überhaupt nicht klarkommt. Unabhängig von dem Schaden, der an Haut und Fell vollzogen wird, quält es die sensible Hundenase einfach ungemein, was den Hund dann regelrecht verrückt macht.

Natürlich geht die Welt nicht unter, wenn der Hund aus Versehen mal etwas Parfüm abbekommt, was nicht für ihn bestimmt war. Absichtlich sollte er aber niemals mit Parfüm für Menschen besprüht werden. Hundeparfüm ist kein Verkaufstrick, um die selben Gerüche für Hunde noch einmal neu verpackt zu verkaufen, sondern es sind meist natürliche und schadstofffreie Düfte, die eher zurückhaltend und geruchsneutralisierend, als duftend wirken. Es geht bei einem Hundeparfüm also eher darum, unangenehme Gerüche abzuschwächen und zu eliminieren, als den Hund damit besonders stark einzuduften.

Hundeparfüm oder Hundedeo, wo liegt der Unterschied?

Ganz ehrlich? Es gibt keinen. Ob ihr es nun Hundedeo oder Hundeparfüm nennt, ist am Ende vollkommen egal. Auch sogenanntes Fellspray, ist oft nichts anderes als ein Hundeparfüm, nur eben mit anderem Namen. Im Grunde ist Fellspray vielleicht sogar der bessere Begriff dafür, da Hundeparfüm und Hundedeo zu sehr nach dem Produkt für Menschen klingen, mit dem sie allerdings rein gar nichts bzw. nur sehr wenig gemeinsam haben.

Wie schon erwähnt, geht es bei einem Hundeparfüm eher darum, fremde Gerüche abzumildern, um unangenehme Duftstoffe zu neutralisieren. Stinkt der Hund also besonders stark nach Ass oder Kot, kann ein Hundeparfüm dafür sorgen, dass beides schnell und effektiv verschwindet und der Hund wieder angenehm riecht.

Es ist auf der anderen Seite aber nicht dazu gedacht, ständig und täglich aufgetragen zu werden, wie es bei einem Deo für Menschen der Fall ist. Hier passt dann doch eher der Begriff Hundeparfüm, da ein gutes Parfüm ja eigentlich auch nicht ständig, sondern nur zu besonderen Anlässen genutzt wird. So sollte es auch bei Hundeparfüm gehandhabt werden. Wenn Besuch kommt oder ihr unter Leute müsst und euer Hund unangenehm riecht, ist ein Hundeparfüm oder Hundedeo also durchaus okay. Aber eben auch nur dann und nicht jeden Tag, nur um des Geruchs willen.

Wie reagiert der Hund auf Hundeparfüm?

Grundsätzlich ist ein Hundeparfüm bzw. Hundedeo, je nachdem wie ihr es nun nennen wollt, recht schonend. Soll heißen: Es duftet, jedoch nicht so stark und nicht so künstlich wie die Produkte für Menschen, sodass die meisten Hunde mit dem Geruch gut zurechtkommen. Am Anfang sollte der Vierbeiner natürlich trotzdem nicht die volle Ladung erhalten, sondern erst einmal nur ein paar Tropfen oder Spritzer, damit er sich an den Geruch gewöhnen kann.

Wir können es hier aber nicht oft genug erwähnen: Ein Hundeparfüm oder Hundedeo ist nichts, was ihr eurem Hund jeden Tag auf das Fell sprühen solltet. Es muss, genau wie das Hundeshampoo, die absolute Ausnahme bleiben, sollte also nur dann zum Einsatz kommen, wenn der störende Geruch einfach nicht mehr zu ertragen ist oder von allein verschwindet.

Also nicht leichtfertig mit dem Hundeparfüm umgehen, sondern es nur zu ganz besonderen Anlässen auftragen. Dann reicht das Hundeparfüm zum einen viel länger und zum anderen stört es euren Hund auch nicht weiter. In diesem Sinne: Wir hoffen, wir konnten euch und eurem Vierbeiner helfen.