Hunde.io

Ein Hundebademantel ist deutlich praktischer als ein Hundehandtuch. Er trocknet den Hund besonders schnell, ist äußerst saugfähig und hält euren Hund warm.

*Affiliatelinks Impressum Datenschutz

Hundebademantel

Es gibt Hunde, die lieben es, auch bei schlechtem Wetter, ins Wasser zu springen. Vielleicht weil es ihrer Rasse entspricht, vielleicht aber auch weil sie in jungen Jahren ausschließlich positive Erfahrungen im Wasser sammeln durften. Meist sind das Hunde mit einer dicken Unterwolle.

Andere Hunde hingegen, hassen es nass zu werden. Ihnen wird schnell kalt und dementsprechend möchten sie meist schnell wieder ins Trockene, wenn sie mal etwas Feuchtigkeit abbekommen. Schon etwas Regen reicht aus, damit sie sich unwohl fühlen. Oft sind das Hunde, die über keine oder nur sehr wenig Unterwolle verfügen.

Ein Hundebademantel eignet sich für beide Arten von Hund. Er sorgt dafür, dass ein extra bereitgelegtes Hundehandtuch, vollkommen überflüssig wird. Ein Hundebademantel trocknet schließlich viel schneller und hält den Hund dabei auch noch schön warm.

Egal ob euer Hund also nass geworden ist, weil er im See schwimmen war, oder ihr auf dem Spaziergang in einen Regenschauer geraten seid, der Bademantel trocknet euren Vierbeiner und hält Bauch und Haut eures Hundes angenehm warm. Auch nach dem Baden, ist er ideal.

Der HUndebademantel sorgt außerdem dafür, dass sich der Geruch von nassem Hund nicht in der Wohnung verteilt und das feuchte Fell weder die Couch, noch das Auto oder den Schlafplatz in Mitleidenschaft zieht. Dank Mikrofaser, Baumwolle oder Frottee, ist der Bademantel für den Hund noch dazu überaus kuschelig.

Zu den Empfehlungen

Hund trocken, Wohnung trocken

Die meisten Hundehalter finden es nicht so toll, wenn sich ihr Hund, nachdem er draußen in den See gesprungen ist, drinnen auf der teuren Couch abtrocknet oder seinen gesamten Schlafplatz durchnässt.

Auch wer Kacheln oder Laminat bzw. sogar einen hochwertigen Parkettboden in der Wohnung hat, kann mit Nässe nicht so viel anfangen. Wird das erstere nur rutschig und schmutzig, quellt das Laminat oder Parkett im schlimmsten Fall auf, sodass die Feuchtigkeit des Hundes für echte Schäden sorgen kann.

Der Hundebademantel ist hier ein besonders praktisches Hilfsmittel. Ob der Hund nun im See war, vom Regen durchnässt wurde oder eben gerade frisch gewaschen wurde, der Bademantel ist schnell umgelegt und trocknet auf einfache und schonende Art und Weise.

Das beste ist aber, dass die meisten Hunden den Bademantel und das kuschelige Material lieben. Der Hundebademantel wird also problemlos angenommen. Weil der Bademantel außerdem sehr saugfähig ist, trocknet der Hund nebenbei von selbst, ganz ohne dabei die halbe Wohnung zu befeuchten. Echt praktisch!

Die richtige Größe, je nach Rückenlänge

Bei einem Hundebademantel ist es gar nicht so wichtig, dass er genau passt, im Gegenteil sogar, wenn der Bademantel etwas größer ausfällt, sitzt er meist sogar besser. Die Größen orientieren sich dabei an der Rückenlänge von eurem Hund.

Die Rückenlänge eines Hundes, wird von den Schultern bis zum Ansatz der Rute gemessen. Wichtig dabei ist, dass euer Hund gerade und ruhig steht, da die Ergebnisse sonst verfälscht werden.

Achtet beim Messen der Rückenlänge unbedingt darauf und legt anschließend ein Maßband an den Hund, welches gerade über den Rücken geführt wird. So erhaltet ihr die exakte Rückenlänge, die dann wiederum zur Größenwahl genutzt werden kann, wenn es um den Bademantel geht. Keine Sorge, das ist ganz einfach.

Bei jedem hier empfohlenen Hundebademantel, ist die Größe jeweils in Zentimeter angegeben. Auf der entsprechenden Verkaufsseite, findet ihr alle Infos dazu und erhaltet die genauen Maße.

Liegt die Rückenlänge von eurem Hund zwischen zwei Größen oder ist sie gerade so an der Grenze, wählt lieber die größere aus. Ein zu großer Bademantel, wird meist gut angenommen. Ein zu kleiner Bademantel, zwickt und drückt den Hund hingegen.

Rückenlänge beim Hund messen

  1. Zum messen der Rückenlänge, muss der Hund stehen.
  2. Das Maßband von der Schulter, bis zum Ansatz der Rute auflegen.
  3. Das war schon alles. Rückenlänge notieren oder merken.

Material, Pflege und Vorteile

Genau wie bei dem Hundehandtuch, wird auch bei einem Bademantel, gerne viel Wind, um das richtige Material gemacht. Dabei ist das alles gar nicht so wichtig, wie uns die Hersteller weismachen wollen.

Weil das alles schnell kompliziert wird, haben wir die drei typischen Materialien, die bei einem Hundehandtuch oder Bademantel Verwendung finden, mal etwas genauer aufgeschlüsselt.

Im Folgenden erklären wir euch also, was genau die drei Materialien ausmacht und warum sie sich besonders gut eignen, um Hunde nach einem Spaziergang schnell zu trocknen.

Baumwolle: Unsere Nummer Eins, wenn es um den Hundebademantel geht, verwendet Biologisch korrekte Baumwolle. Die Baumwolle ist dabei der, aus dem weitere Gewebearten erschaffen werden können. Frottee beispielsweise, besteht ebenfalls aus Baumwolle, wird aber anders verarbeitet, was die Baumwolle dann zu Frottee macht.

Frottee: Das sogenannte Frottee, Ist eigentlich gar kein Material, sondern ein Gewebe bzw. eine Weiterverarbeitung von Baumwolle. Es ist durch seine Struktur besonders saugfähig, eignet sich also auch ideal zum Trocknen von Hunden. Frottee besteht aus Baumwolle, doch die Struktur ist entscheidend. Diese hat weiche Schlingen an der Oberfläche, die optimal saugfähig sind und Feuchtigkeit somit blitzschnell in sich aufnehmen.

Mikrofaser: Die Mikrofaser ist am Ende nicht anderes als ein begriff für Fasern, die besonders fein und klein ausfallen. Deshalb eignen sich Mikrofasertücher auch besonders gut, um beispielsweise Displays zu reinigen oder Gläser zu polieren. Die Mikrofaser besteht meist aus synthetischen Stoffen, ist also nur bedingt zum Trocknen gut. Im Vergleich mit einfacher Baumwolle, ist Mikrofaser dreimal feiner.

Hundebademantel kaufen

Wer sich einen Hundebademantel kaufen möchte, muss dabei auf ein paar Dinge achten. Zum einen gibt es einen Hundebademantel in unterschiedlichen Ausführungen, zum anderen spielt auch die Größe eine entscheidende Rolle.

Weiter oben haben wir euch bereits gezeigt, wie die Rückenlänge beim Hund gemessen werden kann und wie ihr nach dieser den richtigen Bademantel für euren Hund wählen könnt.

Hier folgen nun einige Empfehlungen. Da wir selbst mehrere Hund haben (von klein bis ganz groß), wissen wir genau, worauf es bei bei einem Bademantel für Hunde ankommt. Wir haben hier also eine Vorauswahl getroffen, die wir auch selbst sofort kaufen würden.

Für große Hunde und kleine Hunde

Bei vielen Produkten ist es durchaus ein Unterschied, ob diese für kleine oder große Hunde genutzt werden. Wir haben sowohl Neufundländer, als auch Chihuahua im Haushalt, und was sollen wir euch sagen, beide Hunde stellen natürlich vollkommen andere Ansprüche.

Bei einem Hundebademantel für große Hunde, müssen die Nähte z.B. deutlich robuster ausfallen und auch das Material sollte nicht zu dünn sein. Darf dem kleinen Hund der Bademantel nicht zu schwer werden, ist es bei großen Hunden genau umgekehrt.

Zu dünnes Material bedeutet auch, dass der Bademantel nicht sehr saugfähig ist. Schwache Nähte hingegen, reduzieren die Haltbarkeit. Bei unseren Empfehlungen passt alles. Hier wird die Feuchtigkeit schnell vom Hundebademantel aufgenommen und der Hund wird trocken.

Hundebademantel in Blattgrün

Wer mit dem Hundebademantel in Naturfarben nichts anfangen kann, der sollte einfach zur Version im hübschen Blattgrün greifen. Die besteht natürlich ebenfalls aus hochwertiger Biologischer Baumwolle, ist ebenfalls GOTS zertifiziert und ebenso qualitativ, wie das Modell in Cotton. Als Farbe ist das Blattgrün außerdem für Hündinnen wie Rüden gleichermaßen geeignet und passt damit dann auch zu jeder möglichen Fellfarbe. Doch vor allem die hohe Qualität ist es, die auch bei diesem Hundebademantel wieder restlos begeistern kann.

Amazon.de*

Hundebademantel in Cotton

Der Hundebademantel von Lill's ist alles andere als Standard, er ist ein Qualitätsprodukt aus 100 Prozent biologischer Baumwolle. Hergestellt in Europa, GOTS zertifiziert und plastikfrei, eben genau so wie man sich das für die Umwelt und seinen Hund wünscht. Das saugfähige Material ist besonders weich und kuschelig, was eurem Hund mit Sicherheit gefallen wird. In der Größe S, M oder L, passt er so gut wie jedem Hund, abgesehen von den ganz kleinen. Er ist Waschmaschinenfest und kann problemlos in den Trockner gesteckt werden.

Amazon.de*

Hundebademantel in Rosa

Für die Ladys in der Familie, gibt es den Bademantel selbstverständlich auch in zartem Rosa. Auch die Damen können nach dem Spaziergang im Regen also entspannt trocknen. Ebenso saugfähig und ebenso hochwertig, präsentiert sich der Hundebademantel, genau wie die anderen Modelle, im besten Licht. Hier eben für alle weiblichen Vierbeiner oder Hundebesitzer, die Wert auf passende Farben legen. Uns gefällt vor allem, dass der Bademantel für Hunde keine knalligen Farben verwendet. Das macht ihn unauffällig und elegant.

Amazon.de*

Gute Gründe dafür und dagegen

Es gibt mehr als gute Gründe dafür, sich und seinem Hund einen Hundebademantel zu spendieren. Endlose Listen sind aber nicht lesenswert und vieles lässt sich auch einfach zusammenfassen.

Wir haben daher ein Paket aus fünf guten Gründen geschnürt, warum ein Bademantel für Hunde absolut Sinn ergibt und warum auch ihr einen für euren Hund kaufen solltet.

Mit einem kleinen Lächeln im Gesicht und einem Zwinkern im Auge, haben wir dann noch einige Punkte gefunden, die gegen einen Hundebademantel sprechen. Diese sind allerdings eher humorvoll gemeint, schließlich empfehlen wir den Hundebademantel hier.

Gründe FÜR einen Hundebademantel

  1. Ihr habt einen echten Wasserhund: Ein guter Grund für einen Hundebademantel ist wohl, dass euer Hund eine echte Wasserratte ist. Manche Hunde lieben, nein brauchen das Wasser regelrecht, um wirklich glücklich zu sein. Wer mit so einem Vierbeiner lebt, hat also besser auch einen Hundebademantel zum Abtrocknen.
  2. Das Fell trocknet viel schneller: Wer einen Hundebademantel zum ersten Mal benutzt, wundert und freut sich meist darüber, wie saugfähig dieser ist und wie gut er im Alltag funktioniert. Der Hundebademantel nimmt die Nässe blitzschnell auf und das führt dazu, dass euer Hund viel schneller trocken ist, ganz egal ob es nur Regentropfen waren oder das Wasser aus dem See.
  3. Deutschland ist ein Regenland: Wer in Deutschland lebt, muss auch mit dem Regen leben. Auch wenn wir hierzulande durchaus schöne und manchmal sogar überraschend lange Sommer haben, so gibt es die meiste Zeit im Jahr dennoch Regen. Euer Hund wird also definitiv nass. Wer in Deutschland lebt, macht mit einem Hundebademantel demnach nichts falsch.
  4. Wohnung und Auto bleiben sauber: Regen stört euch kein bisschen? Warum sollte er auch. Was stört, ist eher, wenn das nasse Fell an der teuren Couch getrocknet wird. Oder am Autositz. Oder im Hotelzimmer. Oder im frisch gewaschenen Körbchen. Oder im Bett. Ein Hundebademantel hilft euch dabei, den Hund zu trocknen, bevor er die halbe Wohnung und das Auto demoliert hat. So landet die Feuchtigkeit im Bademantel, nicht in der Tapete.
  5. Hundehandtücher sind nutzlos: Den Hund nach einem Spaziergang im Regen oder dem Schwimmausflug zu trocknen, ist eigentlich kein Problem. Aber Handtücher sind trotzdem eher ungeeignet. So braucht es bei großen Hunden oft mehr als nur ein Handtuch, um den Vierbeiner trocken zu kriegen. Dann werden all die Handtücher auch noch dreckig, müssen also gewaschen werden. Das führt dann dazu, dass ein Stapel an Handtüchern für den Hund herumliegt. Ein Hundebademantel ist da deutlich praktischer. Eben viel einfacher als das Trocknen via Handtücher.

Gründe GEGEN einen Hundebademantel

  1. Euer Hund kennt kein Wasser: Wer kein Wasser kennt und niemals ins Wasser darf, braucht natürlich auch keinen Hundebademantel. Allerdings lieben viele Hunde das Wasser. Es ihnen zu verbieten, ist demnach alles andere als fair, und bei Rassen, wie dem Neufundländer, auch einfach nicht artgerecht. Solche Hunde brauchen das Wasser, um glücklich zu sein.
  2. Der Hund wird niemals gewaschen: Egal ob er sich in der Jauche suhlt, sich in etwas Ekligem wälzt oder einfach dreckig wird, weil der Matsch im Wald bis hoch an die Knie reicht, euer Hund wird trotzdem nicht gewaschen. Mit so einer Philosophie braucht es dann natürlich auch keinen Hundebademantel. Lebt mit dem Dreck und sagt das auch gleich eurem Vermieter.
  3. Euch ist egal, was der Hund macht: Wen interessiert es schon, ob der Hund nass oder trocken ist. Und warum sollte er sich nicht an der Couch oder im Bett abtrocknen. Ist doch egal, ob er etwas nass bleibt, denn eine kleine Erkältung hat noch niemanden geschadet. Wenn das wirklich eure Meinung ist, dann braucht ihr natürlich auch keinen Hundebademantel. Vielleicht bald eine neue Couch oder Wohnung, aber ganz sicher keinen Hundebademantel.

Der Hundebademantel ist Pflicht

Bei all den Gründen dafür und dagegen, sind wir absolute Fans von dem Hundebademantel. Wenn uns selbst in der Vergangenheit etwas gestört hat, dann war es die Lagerung all der Handtücher für unsere Hunde, die immer wieder nass und dreckig wurden. mit all den Haaren und Matsch darin, war das Waschen immer ein absoluter Alptraum.

Der Hundebademantel hat das verändert und genau deshalb würden wir ihn heute auch als Pflicht für alle engagierten Hundehalter bezeichnen. Wer seinen Hund einfach Hund sein lässt, erlebt ihn hin und wieder auch mal völlig verdreckt oder komplett durchnässt.

Das Trocknen, nach einem Spaziergang im Regen, ist und bleibt dabei nervig. Der Bademantel erleichtert diesen Vorgang. Auch deshalb, weil Hunde ihn meist problemlos tragen und sich nach dem Spaziergang dann wie in einer Kuscheldecke darin einwickeln.

Viel wichtiger ist aber, dass euer Hund im Hundebademantel warm bleibt und zwar auch am Bauch, der sonst bekanntlich immer recht offen liegt. So kommt es nicht zu einer Unterkühlung und somit auch nicht zur Krankheit. Alles viel praktischer, als den Vierbeiner nur schnell mit einem Handtuch zu trocknen.

Ob ihr am Ende Geld für einen Hundebademantel ausgeben wollt, bleibt natürlich euch überlassen. Wir finden ihn genial und das sollte unsere Empfehlung hier vermitteln. Kein Vergleich zu der Fummelei mit einem Handtuch. In diesem Sinne: Viel Spaß noch mit eurer Wasserratte.